Acceuil

May Bittel (*1951)

«Un pays sans Tsiganes n’est pas un pays libre. […] En Suisse, nous avons le droit de circuler, mais pas celui de nous arrêter. […] Aujourd’hui, il existe des cimetières pour chiens, et même les papillons ont le Papiliorama. Mais pour les Tsiganes, rien n’est prévu. J’affirme que même pour les plantes, la Suisse a mis sur pied une meilleure protection que pour nous.»

May Bittel, *1951, pasteur, antiquaire et musicien, délégué de la Mission tsigane évangélique et représentant des gens du voyage au Conseil de l’Europe

«Unerhört jenisch / Yéniche Sounds» läuft in Openair-Kinos

Im Juli und August wird der Film von Karoline Arn und Martina Rieder an verschiedenen Openair-Kinos in der Deutsch- und Westschweiz gezeigt.

Jenischer Sommermarkt in Zillis

Am Freitag, 21. Juli 2017, und Samstag, 22. Juli 2017, findet auf dem Campingplatz Rania in Zillis (GR) der erste Sommermarkt der Jenischen statt.

Begegnungszentrum der Radgenossenschaft in Graubünden

Die Rania ist ein Campingplatz in der Gemeinde Zillis (GR) und mehr. Sie ist ein Stand- und Durchgangsplatz für Jenische und Sinti. Und ein Übernachtungsort vor allem für Tagestouristen.

Das offene Feuer muss wieder erlaubt sein

Die Radgenossenschaft setzt sich für das offene Feuer als Kulturgut der Jenischen ein und protestiert gegen Reglemente, die offene Feuer auf Stand- und Durchgangsplätzen verbieten.

Sobald die unsichtbare Mauer fällt, ist die Herzlichkeit gross

Im Leben der Jenischen trifft Vergangenes auf die Gegenwart, und wer sie einmal richtig kennen gelernt hat, weiss ihre Gastfreundschaft zu schätzen.

Autres actualités et manifestations

Abonnez-vous aux Nouvelles

Vous souhaitez recevoir les nouvelles sous forme d’un résumé hebdomadaire par e-mail? Alors inscrivez-vous ici.

© 2012 Fondation Assurer l’avenir des gens du voyage suisses // Infos éditeur