Abschlussarbeit: Sie ist von Luzerns Schattenseite fasziniert

Samedi, 1. Juillet 2017

Die Krienserin Jacqueline Wüst (28) hat sich im Rahmen ihrer Abschlussarbeit an der Kunsthochschule mit dem Gebiet Ibach befasst. Die Stadt Luzern verdränge Unerwünschte in die Peripherie, sagt sie.

Von weit her sieht man die stillgelegte Kehrichtverbrennungsanlage im Gebiet Ibach am Luzerner Stadtrand. Die Bewohner selbst sind hingegen fast unsichtbar. «Es gibt hier zwei Wagenplätze, einen Platz für Fahrende, eine Unterkunft für abgewiesene Asylsuchende. Und da sind auch noch die Prostituierten», erzählt Jacqueline Wüst. Die 28-Jährige hat soeben den Bachelor im Fach Video an der Hochschule Luzern – Design & Kunst absolviert: Ihre Abschlussarbeit ist der Dokumentarfilm «Ausser Sicht» über ebendieses Quartier.

© 2012 Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende // Impressum

© 2012 Fondation Assurer l’avenir des gens du voyage suisses // Infos éditeur

© 2012 Fondazione Un futuro per i nomadi svizzeri  // Informazioni editoriali